Verkehrsunfall T1, 08.03.2021

Verkehrsunfall – T1 am 08.03.2021 L43 Hohenwarth Richtung Strass im Strassertale
Am 08.03.2021 um 10:07 Uhr wurden die Kameraden der FF Hohenwarth zu einem Verkehrsunfall auf die L43 – Hohenwarth Richtung Strass im Strassertale nahe der Stettenhofer Kreuzung alarmiert. Ein Straßenstück wurde von einem Mitarbeiter der Straßenmeisterei als Verkehrsregler abgesichert, dessen rotes Signal dürfte ein PKW-Lenker übersehen haben, touchierte 2 hintereinanderfahrende Transporter mit Anhängern und schleuderte in den Straßengraben. Dabei wurde auch der am Straßenrand stehende Verkehrsregler vom PKW erfasst.
Nach Absicherung der Unfallstelle wurde der bereits eingetroffene Rettungsdienst bei der Versorgung des schwer verletzten Verkehrsregler und des unbestimmten Grades verletzten PKW-Lenkers unterstützt. Nach der notärztlichen Versorgung wurden die Verletzten in das Klinikum Krems eingeliefert.
Nach Freigabe der Unfallstelle wurde der PKW mittels Seilwinde unseres Rüstlöschfahrzeuges aus dem Graben gezogen, die schwer beschädigten Fahrzeuge und Anhänger wurden verladen, gesichert abgestellt und die Straße gereinigt.
Eingesetzte Kräfte:
FF Hohenwarth
FF Mühlbach
Rotes Kreuz Ziersdorf, Kirchberg am Wagram und Retz
NEF Krems an der Donau
Polizei
Einsatzleiter: BI Lukas Hausdorf
Einsatzdauer: ca. 2 Stunden

Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Verkehrsunfall mit Personenschaden im Bezirk Hollabrunn

Ein 27-Jähriger aus St. Pölten lenkte am 8. März 2021, gegen 10.00 Uhr, einen Pkw samt Anhänger auf der L 43 im Gemeindegebiet von Hohenwarth-Mühlbach, aus Richtung Hohenwarth kommend in Fahrtrichtung Hadersdorf. Aufgrund von Straßenarbeiten durch die Straßenmeisterei soll er, nachdem er durch einen Mitarbeiter, der den Verkehr regelte, ein “Grünsignal” erhalten habe, den Pkw in den Gegenverkehrsbereich gelenkt haben, um so an einem haltenden Fahrzeug der Straßenmeisterei vorbeizufahren. Hinter ihm lenkte ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Hollabrunn einen Klein-LKW in dieselbe Richtung. Zur selben Zeit lenkte ein 81-Jähriger aus dem Bezirk Tulln einen Pkw in der entgegengesetzten Richtung. Der 27-Jährige dürfte sein Fahrzeug samt Anhänger wieder auf den für ihn vorgesehenen Fahrstreifen gelenkt haben, als der 81-Jährige aus bislang unbekannter Ursache frontal gegen den zum Teil noch im Gegenverkehrsbereich befindlichen Anhänger gefahren und in weiterer Folge gegen den nachfolgenden Klein-LKW geprallt sei. Dieser dürfte durch die Wucht des Aufpralls zurückgeschleudert worden sein, wobei der zur Verkehrsregelung abgestellte Mitarbeiter der Straßenmeisterei, ein 45-Jähriger aus dem Bezirk Hollabrunn, erfasst und zu Boden geschleudert wurde. Der 45-Jährige und der 81-Jährige erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurden nach der Versorgung durch Rettungskräfte vor Ort in das Universitätsklinikum Krems an der Donau verbracht.

Presseaussendung
vom 09.03.2021, 10:38 Uhr

Reaktionen bitte an die LPD Niederösterreich