Autobusunfall T3, 28.01.2019

Technischer Einsatz T3, Autobusunfall am 28.01.2019 in Hollenstein
Gemeinsam mit 6 anderen Feuerwehren wurden heute Vormittag die Kameraden der FF Hohenwarth zu einem Autobusunfall nach Hollenstein gerufen. Die erste Alarmmeldung lautete mehrere Personen im Bus eingeschlossen, daher wurde von der Landeswarnzentrale die Alarmstufe T3 ausgelöst.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte glücklicherweise Entwarnung gegeben werden – keine Personen mehr im Fahrzeug. Die Fahrerin konnte sich unverletzt aus dem Bus selbständig befreien.

Der Autobus war aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und seitlich 2 Meter unterhalb der Fahrbahn in einem Acker zum Liegen gekommen.
Die Bergung übernahm eine Fachfirma, der Kran der FF Krems an der Donau (der bereits auf der Anfahrt war) wurde storniert.

Eingesetzte Kräfte:
FF Hohenwarth
FF Gettsdorf
FF Hollabrunn
FF Maissau
FF Ravelsbach
FF Sitzendorf
FF Ziersdorf
Rettung
Polizei
Einsatzleitung: FF Gettsdorf