Technischer Einsatz - 15.03.2016 - T2 - Verkehrsunfall mit Menschenrettung L43 zwischen Hohenwarth und Strass

Um 07:57 Uhr wurden wir von Florian Nö zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmter Person auf die L43 zwischen Hohenwarth und Strass gerufen.

Zwei PKW waren frontal zusammengestoßen wobei eine Person im Fahrzeug eingeklemmt wurde. Nach Absicherung der Unfallstelle wurde die schwer
verletzte Person aus dem Fahrzeug mit dem hydraulischen Rettungsgerät befreit. Der Lenker des zweiten PKW wurde unbestimmten Grades verletzt.

Danach wurde ein PKW mit dem Wechsellader der FF Ravelsbach und der zweite PKW mittels der Abschleppachse verladen und beide PKW
gesichert abgestellt.

Nach Reinigung der Unfallstelle konnten wir wieder einrücken.

Einsatzkräfte:
FF Hohenwarth
FF Mühlbach
FF Ebersbrunn
FF Ravelsbach
FF Strass im Strasserthal
FF Hadersdorf
FF Elsarn-Wiedendorf
Rettungshubschrauber C2 aus Gneixendorf
Notarztwagen aus Krems
Rotes Kreuz Ziersdorf und Langenlois
Polizei Ravelsbach und Hadersdorf'
Straßenmeisterei Ravelsbach

Einsatzdauer: ca.2 Stunden

Einsatzleiter: OBI Werner Trauner

 

Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Verkehrsunfall im Gemeindegebiet von Hohenwarth am Manhartsberg – Bezirk Hollabrunn

Eine 51-jährige Frau aus Krems an der Donau lenkte am 15. März 2016, gegen 07.50 Uhr, einen Kastenwagen auf der L 43 aus Richtung Hohenwarth kommend in
Richtung Straß durch das Gemeindegebiet von Hohenwarth am Manhartsberg. Dabei geriet sie auf der teilweise mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn ins Schleudern.
In der Folge stieß sie frontal gegen einen entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einer 43-jährigen Frau aus dem Bezirk Hollabrunn. Die 43-Jährige erlitt Verletzungen
unbestimmten Grades und wurde in dem Pkw eingeklemmt. Sie wurde von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet und mit dem Notarztwagen in das
Lorenz-Böhler-Krankenhaus nach Wien verbracht. Die 51-Jährige erlitt ebenfalls Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit dem Rettungsdienst in das
Universitätsklinikum Krems an der Donau verbracht.


Presseaussendung
vom 15.03.2016, 13:21 Uhr


Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.